Der Containermarkt: Eignet sich hier ein Investment für Verbraucher? 

 

Vor rund 50 Jahren transportierten die ersten Schiffe Güter in Containern übers Meer. Inzwischen sind die genormten Stahlcontainer aus dem internationalen Warenverkehr nicht mehr wegzudenken. So werden derzeit rund 74,5 Prozent aller Waren im Stückgutverkehr in Containern transportiert. Der Containermarkt unterliegt wie andere Märkte auch, zyklischen Veränderungen. Institutionelle und professionelle Investoren aber auch viele Privatanleger sind seit Jahren in Container investiert. Es gibt verschiedene Formen der Geldanlage in diesem Markt, die von unterschiedlichen Produktanbietern offeriert werden. Wie interessant und auch risikoreich ist diese Anlage für Verbraucher? Sehen Sie dazu unsere Informationen auf dieser Seite.  

 

Geldanlage in Container: Auf was Anleger achten sollten?

 

In Zeiten der Niedrigzinsphase fragen sich viele Verbraucher, wo kann ich denn mein Geld noch anlegen, damit ich wenigstens etwas mehr Rendite erhalte?

Das ist erfahrungsgemäß immer auch mit entsprechenden Risiken verbunden, die im schlechtesten Fall womöglich sogar bis zum Totalverlust des Anlagebetrages führen können. Deshalb sollte man als Anleger genau hinsehen, bevor man einen Vertrag abschließt.

Von Börsenkursen und Geldpolitik losgelöst, können Direkt-Investments, wie z.B. in Container oder Wechselkoffer, als Sachwertanlage von Privatanleger gezeichnet werden. Wie funktioniert eine solche Anlage, in was investieren Anleger genau, mit welchen Beträgen und wie ist das Chancen-Risikoverhältnis? 

  

Welche Tipps geben professionelle Berater?

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Verbraucherfinanzen-Deutschland.de